Testpflicht

Veröffentlicht: Samstag, 17. April 2021

Die neue Coronaschutzverordnung in der Fassung, die am 12.04.2021 in Kraft getreten ist, sieht eine verpflichtende zweimalige Testung pro Woche der Kinder und des Personals der Schule vor. 
Die Selbsttests sind von der Firma Siemens. Falls Sie hier genauere Informationen möchten, können Sie sich gerne den folgenden Link anschauen: https://www.clinitest.siemens-healthineers.com
Falls Sie nicht möchten, dass sich Ihr Kind in der Schule selber testet, benötigen wir zwingend einen negativen „Bürgertest“ Ihres Kindes, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Wer in Hamm testet, finden Sie unter anderem in der Hamm App. Wir werden den Kindern vor dem ersten Testen ein, wie wir finden, kindgerechtes Erklärvideo zeigen, so dass den Kindern eventuelle Ängste schon im Vorfeld genommen werden. In folgendem Video (es stammt aus Südtirol) kann man gut sehen, wie auch wir die Tests an der Kappenbuschschule durchführen. https://www.youtube.com/watch?v=n4cgyE79QgY
Bei einem positiven Ergebnis wird Ihr Kind durch uns im Lehrerzimmer beaufsichtigt und Sie werden umgehend informiert. Aus diesem Grund ist es unbedingt notwendig, dass Ihr Kind eine aktuelle Telefonnummer im Etui bei sich trägt und Sie auch darunter erreichbar sind. Wir werden immer morgens direkt testen, so dass Sie mit einem Anruf in den ersten 60 Minuten rechnen müssen. Bitte schalten Sie daher Ihr Handy nicht auf stumm! Sollten wir auch nach einer Stunde niemanden erreichen, werden wir Ihr Kind nach Hause entlassen.
Ein positives Testergebnis heißt nicht, dass Ihr Kind Corona hat, sondern verpflichtet Sie laut Coronaschutzverordnung zu weiteren Maßnahmen. Melden Sie sich daher umgehend bei einer Arztpraxis, die dann weitere Schritte veranlasst. 
Wichtig für Sie zu wissen ist, dass wir Ihr Kind erst wieder mit einem negativen Testergebnis durch eine offizielle Stelle am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung teilnehmen lassen können. Im Fall einer positiven Testung ist die Schule verpflichtet, das Gesundheitsamt zu informieren,.
Alle Kinder, die negativ getestet sind, verbleiben im Klassenunterricht bzw. in der Notbetreuung. Dies gilt auch für den Fall eines zunächst positiven Schnelltests bei einem Kind der Gruppe. 

Zugriffe: 95